Rosas Geschichte: Eine Reise ist nichtlinear

Rosa kam nach El Centro de la Raza auf der Suche nach einer Gelegenheit, ihr Lebensmittelgeschäft zu eröffnen, als sie vom Business Opportunity Center (BOC) erfuhr. Nachdem sie mehr über das BOC erfahren hatte, erkannte Rosa die spannende Möglichkeit, ihre eigene Chefin zu werden. Sie musste jedoch zunächst ihre Kreditwürdigkeit verbessern, um einen Kredit beantragen zu können.

Der BOC-Koordinator verwies Rosa an unser Financial Empowerment-Programm, um mit der Finanzberatung zu beginnen. Rosa ging durch das Programm und lernte in ihrer Muttersprache, wie wichtig es ist, ihre Ausgabengewohnheiten zu überprüfen und ihre Kreditauskunft zu erstellen. Sie ging mit dem Plan, ihre Schulden aggressiv zu begleichen, und wurde an das Northwest IDA Grant Program von Mercy Corp verwiesen, um einen Kredit zu beantragen. Nachdem sie den umfangreichen Bewerbungsprozess durchlaufen hatte, erhielt Rosa die Nachricht, dass sie berechtigt war, ein Darlehen in Höhe von 5,000 USD aufzunehmen. Mit diesem Geld hat sie einen Imbisswagen beschafft.

Sie ist dankbar für Programme im El Centro de la Raza, wie zum Beispiel Financial Empowerment. Sie sagte: "Diese Dienstleistungen helfen unserer Community, die Bedeutung von Budgetierung, Kreditwürdigkeit und Geldmanagement besser zu verstehen."

Um mehr über das Business Opportunity Center zu erfahren, einschließlich der Aufnahme auf die Warteliste, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Liliana unter lparedes@elcentrodelaraza.org oder telefonisch unter 206-957-4636.

Es gibt mehr als das, was das Auge trifft

Chris*, 18 Monate alt, lebte mit seiner Familie in einem kleinen Kellerraum. Seine Familie hatte viele Bedürfnisse, die ihre Lebensqualität beeinträchtigten. Seine Eltern konnten sich eine Heizung gegen die Winterkälte leisten. Zum Sitzen hatten sie einen Tisch mit zwei Stühlen. Es gab keine anderen Möbel.

Als einer der Programmkoordinatoren von El Centro de la Raza Kevins Haus besuchte, bemerkte sie, dass er an Grippe erkrankt war und von der Wärme seiner Mutter warm gehalten wurde. Seine Mutter hielt ihn die ganze Zeit in den Armen, weil der Boden kalt war. Als die Programmkoordinatorin Kevins Mutter Rosario* fragte, wie lange sie schon dort lebten, antwortete sie: „Fast drei Jahre“. Der Koordinator hielt es für unfair für die Familie, unter diesen Bedingungen zu leben, und fragte, was die Familie brauchte. Rosario sagte, sie brauchten nur Windeln und einen Hochstuhl für Kevin.

Beim nächsten Besuch der Programmkoordinatorin brachte sie Rosario mit, was sie brauchte – und noch mehr. Sie brachte Essen von unserer Food Bank, eine größere Raumheizung, einige Möbel, Geschirr, Kleidung und Decken. Mit Westside Babys Hilfe hatte Kevin jetzt Windeln, Kleidung und einen Hochstuhl. Mit mehr Ressourcen und weniger Bedürfnissen fühlt sich Kevin in seinem eigenen Zuhause wohler. Er ist bei Hausbesuchen engagierter und hat seine Rede deutlich verbessert. Sein Wortschatz ist gewachsen und möchte sich bei Hausbesuchen aktiv einbringen.

* Der Name wurde geändert, um die Identität und Privatsphäre der Person zu schützen.

Zählung 2020

Unsere Verfassung verlangt, dass jede einzelne Person, die in den Vereinigten Staaten lebt, jedes Jahrzehnt gezählt wird. Die resultierenden Daten, die sich aus dem Ausfüllen des Fragebogens zur Volkszählung ergeben, werden für unsere Demokratie in den nächsten zehn Jahren den Ton angeben. Volkszählungsdaten leiten finanzielle Entscheidungen, die sich auf den Lebensunterhalt aller Gemeinschaften auswirken, einschließlich solcher, die sich als migrierende, obdachlose oder schwer zu zählende Gemeinschaften identifizieren.

Einfach ausgedrückt bestimmen Volkszählungsdaten die Höhe der politischen Repräsentation und der Bundesmittel für den Staat Washington. Von der Neuausrichtung der Distriktgrenzen über die Festlegung der Sitzverteilung im US-Repräsentantenhaus bis hin zur Verteilung von mehr als 800 Milliarden US-Dollar an Bundesmitteln im ganzen Land. Diese Mittel werden auf der Grundlage des Wohnens, der Gesundheitsversorgung, der Schulen, der Planung und des Baus von Autobahnen sowie des frühkindlichen Bildungsbedarfs zugewiesen. Unser Staat erwartet für die nächsten zehn Jahre 16 Milliarden Dollar. Mit den erstmaligen Änderungen am Volkszählungsfragebogen erwarten farbige Gemeinschaften jedoch, dass sie mit kritischen Herausforderungen konfrontiert werden, die eine ernsthafte Bedrohung für eine vollständige, faire und genaue Zählung darstellen:

Zum ersten Mal in der Geschichte seit 1790 wird das Internet als primäre Antwortoption dienen. Bereits von März bis Juli 2020 erhalten etwa 80 % der Haushalte eine E-Mail-Einladung, den Fragebogen zur Volkszählung online auszufüllen. Gemeinschaften, die nicht ohne weiteres Zugang zum Internet haben oder mit der Technologie nicht vertraut sind, werden bei der Zählung möglicherweise nicht erfasst.

Der Handelsminister, der eine Rolle bei der Verwaltung der Volkszählung spielt, hat in letzter Minute beschlossen, die ungeprüfte und unnötige Frage nach der Staatsbürgerschaft in das Formular aufzunehmen. Bei der Volkszählung 2010 hatten wir diese Herausforderungen nicht und dennoch wurden 1 Million Kinder zu wenig gezählt, von denen 400,000 als Hispanics identifiziert wurden. Diese erstaunliche Unterzählung kann 2020 nicht auftreten.

Jeder Haushalt muss online, telefonisch oder per Mail einen Fragebogen ausfüllen. Haushalte müssen ab dem 1. April Fragen basierend auf Informationen beantworten. Zum Beispiel die Anzahl der Personen, die am 1. April im eigenen Haushalt leben. Bei der Zählung von Personen, die obdachlos sind oder in schwer zu zählenden Gebieten leben, gibt es ein anderes Verfahren. In ihren Fragebögen werden folgende Fragen gestellt: Name, Alter, Geschlecht, hispanische Herkunft, Rasse, Amtszeit (Eigentümer/Mieter) und die Beziehung zu einem Haushaltsmitglied.

El Centro de la Raza bereitet sich mit Hochdruck auf die bevorstehende Zählung 2020 vor. Wir arbeiten in starken Koalitionen mit anderen gemeindebasierten Organisationen. Jede Organisation spielt eine entscheidende Rolle dabei, unsere Gemeinden über die Herausforderungen der diesjährigen Volkszählung aufzuklären und sie daran zu erinnern, gezählt zu werden. Jede Gemeinschaft muss in der Volkszählung vertreten sein, um sicherzustellen, dass jeder Einzelne die ihm zustehenden Ressourcen erhält. Der Census ist mehr als eine genaue Erfassung der Bevölkerung. Es geht letztlich um Gleichberechtigung. ¡Háganse Contar!

Für weitere Informationen oder Fragen zur bevorstehenden Volkszählung 2020 können Sie uns per E-Mail kontaktieren census2020@elcentrodelaraza.org oder rufen Sie 206-957-4605. Eine Liste mit häufig gestellten Fragen finden Sie hier.